FC Tegernheim – FSV Erlangen-Bruck II 1:2 (1:1)

3.6.2010 – ca. 500 Zuschauer – Landesliga – Entscheidungsspiel um Platz 14/15 (Klassenerhalt/Relegation) auf neutralem Platz in Seligenporten
Link zur Fotogalerie auf Facebook

Es hatte vor diesem Entscheidungsspiel durchgeregnet, dementsprechend rutschig war der Platz. Für beide Teams ging es um viel. Der Sieger erhält sicher die Klasse und der Unterlegene muss in die Relegation. So stellten sowohl der FC Tegernheim als auch Erlangen-Bruck II Fanbusse und es waren tatsächlich ca. 500 Zuschauer vor Ort. Pünktlich zum Spieltag blieb auch das Wetter trocken – einem spannenden Abstiegsspiel stand also nichts mehr im Weg.

Offensiver und hektischer Beginn

Das 1:0 für Erlangen-Bruck II

Beide Teams gingen aggressiv und offensiv ins Spiel. Die erste Chance hatten die Tegernheimer nach vier Minuten, aber der Schuss von der 16er-Grenze ging vorbei. Kurz darauf Erlangen-Bruck mit einer schönen Eckstoß-Variante, doch der Abschluss ging über das Tor. Nach knapp 10 Minuten wurde es dann das erste Mal hektisch als ein FSVer vor den Trainerbänken zu Boden ging. Der Schiedsrichter und der Linienrichter schlichteten zwischen den beiden Parteien. Die Gemüter hatten sich kaum beruhigt, da spielte Erlangen-Bruck einen wunderschönen „tödlichen“ Pass und der Stürmer schobt eiskalt zum 1:0 für die Mittelfranken ein (15.). Die mitgereisten FSV-Fans jubelten und stimmten erste Gesänge an.

Der Augleich 10 Minuten später

Nach dem Gegentreffer fiel dem FCT nur wenig ein und die Erlanger lauerten auf ihre Chance die Führung zu erhöhen. Es kamen aber die Oberpfälzer schön nach vorne und eine Flanke rechts vor das Tor fand einen Abnehmer. Der Kopfball war noch leicht abgefälscht und senkte sich dann über den Keeper gegen den Pfosten und ins Netz – Ausgleich! (25.)

Chancen auf beiden Seiten

Die Erlanger zeigten sich vom Gegentreffer wenig beeindruckt und quasi direkt im Gegenzug eine gute Möglichkeit – der Schlenzer ging vorbei. Kurz darauf wieder eine Chance für die Tegernheimer, aber der Winkel wurde zu spitz und der Schuss ging nur auf den Tormann. In der 35. Minute kam der FSV wieder nach vorn. Plötzlich war ein Brucker in guter Schussposition und verzieht. Der versprungene Ball landete bei einem Mitspieler, dessen Schuss vom FCT-Keeper pariert wurde. Auch auf der anderen Seite zeichnete sich der Schlussmann aus. Tegernheim kam mit einem starken Solo über links, kluger Pass in die Mitte und nach dem Schuss ein Blitzreflex des FSV-Torwarts. Beide Torhüter mit einem starken Spiel. Den starken Rückhalt brauchte der FSV auch vor der Pause, denn Tegernheim drückte in der Schlussphase stark und kam zu einigen Gelegenheiten, die aber nicht genutzt wurden.

Der FSV entscheidet das Spiel

Der entscheidende Treffer

Direkt nach Wiederanpfiff die erste Großchance für Erlangen-Bruck, aber erneut parierte der FCT-Schlussmann grandios. Beide Teams gingen offensiv in die zweite Hälfte – man merkte beiden Mannschaften an, dass sie die Klasse halten wollten. Die klareren Chancen erspielte sich aber in der ersten Viertelstunde des zweiten Durchgangs der FSV, so in der 58. Minute als ein guter Schuss aus etwa 20 Metern knapp über die Latte ging. Drei Minuten später aber die Szene des Spiels. Im Tegernheimer Strafraum war der Ball frei, es wurde gestochert und irgendwie kam ein Stürmer an den Ball und spitzelte selbigen unter dem Keeper hindurch und die Kugel trudelte ins Netz (61.). Das war die Führung und bei den Mittelfranken brachen die Dämme. Großer Jubel über den Treffer!

Schlussoffensive!?

Der Elfer in letzter Minute wird dem FSV verwehrt

Noch war ja eine knappe halbe Stunde zu spielen und die Tegernheimer waren gefragt. Aber man hatte wie nach dem 0:1 das Gefühl, dass die Tegernheimer kein brauchbares Rezept hatten um das Spiel noch zu drehen. Trotzdem waren sie jetzt natürlich das bestimmende Team und spielten sich ihre Chancen heraus. In der 73. Minuten zum Beispiel ging ein Kopfball nur ganz knapp über das Tor. Danach ging bis kurz vor Schluss wenig Gefährliches nach vorn. Erst in den Schlussminuten wurde es wieder richtig heiß. Drei Minuten vor Schluss hämmerten die Tergernheimer einen Ball gegen die Latte und eine Minute später ging erneut ein Kopfball knapp drüber. Die Bemühungen waren aber vergebens. In der regulär letzten Minuten noch ein Konter des FSV und der Stürmer wird glasklar im Strafraum von den Beinen geholt. Der Linienrichter zuckte, aber der Schiedsrichter zeigte sofort an: Weiterspielen. Das hätte ein Elfer sein müssen, am Ausgang der Partie änderte das aber nichts. Der FSV Erlangen-Bruck II bleibt in der Landesliga und der FC Tegernheim wird in die Relegation gehen. In einem Spiel der Torhüter gewann am Ende das effektiver Team.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Landesliga, Spielbericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s