TSV Langquaid – TSV Natternberg 2:2 (2:0)

09.10.2010 – Bezirksliga
Link zur Fotogalerie auf Facebook

Wir überschreiten also erneut Kreisgrenzen – unsere Reise ging ind den Landkreis Kehlheim wo im Waldstadion das Team des TSV Langquaid den TSV Natternberg empfing. Die Gastgeber sind im Mittelfeld der Bezirksliga während sich die Aufsteiger aus Deggendorf auf einem Abstiegsplatz befinden.

Der TSV Langquaid bestimmte von Anfang an die Partie. Die erste Chance in der siebten Minute: ein Freistoß aus etwa 20 Metern ging nur knapp am Gehäuse der Natternberger vorbei. Nach 13 Minuten war es dann aber auch schon passiert. Auf eine Ecke für Langquaid folgte ein gut platzierter Kopfball aus 8-9 Metern, der im Netz einschlug. Die frühe Führung für die Heimmannschaft. Und Langquaid machte weiter das Spiel. Einen schönen Schuss aus der Drehung konnte der Deggendorfer Torhüter in der 25. Minute mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken. Nach 31 Minuten dann die erste Torchance für die Gäste – Nach einer Flanke von rechts ein Kopfball im Fallen – knapp über das Tor. Und Natternberg fand Gefallen an der Offensive. Nur drei Minuten später wieder die große Möglichkeit, dieses Mal nach einem weiten Abschlag des Torhüters. Plötzlich war der Stürmer frei vor dem Langquaider Tor und schob den Ball schön am Keeper vorbei – aber auch knapp am Tor. Fast im direkten Gegenzug dann wieder die Gastgeber gefährlich. Erst ein Abstimmungsfehler in der Natternberger Hintermannschaft, der zu einer Riesenchance für Langquaid führte. Der Stümer legte klug quer und narrte damit Torhüter und Abwehr – der angespielte Langquaider musste nur noch einschieben – und in höchster Not grätschte ein Natternberger den Ball kurz vor der Linie weg. Das hätte das 2:0 sein müssen! Aber warum einfach, wenn es auch schwer geht. Nach einer erneuten Ecke für Langquaid hatte Natternberg eigentlich schon geklärt, aber der Ball kam noch einmal vor den Strafraum und ein Langquaider hielt drauf – Tor! Das 2:0 kurz vor der Pause (39. Minute) und dieser Form bis dahin auch verdient.

Halbzeit 2 begann mit einem Paukenschlag. Der Trainer der Aufsteiger schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben – jedenfalls legte Natternberg fulminant los. Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff ein Freistoß für die Gäste im Mittelfeld – der wurde weit nach vorn geschlagen und der Stürmer leitete den Ball frech mit dem Hinterkopf weiter – ins Tor! Aber der Pfiff des Schiedsrichters galt nicht dem Treffer – Abseits! Kein Tor! Wirklich schwer zu sagen, ob der Referee da richtig lag. Und kurz darauf gab es die nächste knifflige Entscheidung – ein Langquaider fiel imj Strafraum und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Den Elfmeter kann man so wohl geben, war aber auch schwer zu sehen. Das Spiel war immer noch in der 48. Minute – Elfmeter Langquaid – Anlauf – Schuss – Gehalten! Ganz stark vom Natternberger Schlussmann, der sein Team damit im Spiel hielt. Das musste er kurz darauf erneut tun: Langquaid im Angriff, schöne Kombination, schöner Trick, guter Schuss – und der Tormann pariert wieder klasse. Danach kamen wieder die Gäste gefährlich vor’s Tor. Es bot sich eine Schussmöglichkeit aus etwa 16 Metern, der Natternberger hatte gut gesehen, dass der Torhüter etwas weit vor dem Kasten stand – er zog ab und der Ball schlug knapp unter der Latte im Tor ein. Der Anschlusstreffer (58. Minute) und das endgültige Signal für die Deggendorfer: Hier kann noch was gehen. In der 62. Minute dann auch fast der Ausgleich. Nach einem Freistoß ist der Ball fast im Tor, aber ein Abwehrspieler klärt artistisch auf der Linie. Langquaid jetzt unter Druck. Und so erneut Natternberg, dieses Mal mit einem schönen Steilpass, den der Langquaider Keeper mit dem Kopf klären muss. Der Ball ging aber zu einem Natternberger, der schnell schaltete und zu einem Stürmer vorpasste. Der konnte den Ball mühelos im Tor unterbringen und den Ausgleich markieren (65. Minute). Natternberg hatte das Spiel gedreht – Langquaid selbiges total aus der Hand gegeben. Aber noch war ja nicht Schluss – auch wenn Langquaid 10 Minuten benötigte um wieder ins Spiel zu finden. Um die 75. Minute dann mehrere Chancen für die Gastgeber. Erst ging der Ball nur knapp über das Tor und dann prallte ein Kopfball von der Unterkante der Latte zurück ins Feld. Langquaid jetzt wieder mit deutlich mehr Ballbesitz, aber auf beiden Seiten kam es jetzt zu vielen nervösen Aktionen und daraus resultierenden Fehlern. Erst in der Schlussphase noch eine gute Möglichkeit für Langquaid, aber nach gutem weiten Ball in die Spitze konnte der Stürmer den Ball nicht im Kasten unterbringen. In der Nachspielzeit hatte auch Natternberg noch einmal eine Chance, aber der Torwart konnte klären.

Langquaid verschenkte hier also zwei Punkte. Natternberg erkämpfte sich einen Punkt, den sie sich auch verdient haben. Über einen Sieg von Langquaid hätte man sich aber in anbetracht der ersten Halbzeit nicht beschwehren dürfen.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Bezirksliga, Kreis Kehlheim, Spielbericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s