TSV Kareth-Lappersdorf – SV Fortuna Regensburg 1:3 (0:2)

19.11.2010 – Bezirksoberliga

Im Stadionheft des TSV Kareth-Lappersdorf war es vor dem Freitagabendspiel gegen den Tabellenführer SV Fortuna Regensburg zu lesen, dass die Gastgeber über einen Punkt froh gewesen wären. Als Zehnter mit nur vier Pünktchen Luft auf den Relegationsplatz hätten sie den Zähler auch gebrauchen können.

Dass der Wunsch Vater des Gedanken war deutete sich sehr schnell an. Ein abgefälschter Schuss des SV aus 16 Metern schlug bereits in der sechsten Minute im Tor ein! Die frühe Führung war für die Gäste wie gemalt. In der Folge hatten sie das Spiel weitestgehend im Griff. Der TSV versuchte zwar nach vorne zu spielen und profitierte auch hin und wieder von Schnitzern in der Fortuna-Abwehr – insgesamt stand das Spiel aber unter der Kontrolle der Regensburger, die das 0:1 meist verwalteten. Torchancen in der ersten halben Stunde waren Mangelware. Dann aber zwei Mal Aufregung! In der 31. und in der 34. Minute wurde Fortuna je ein Tor aberkannt. Direkt im Anschluss an den zweiten irregulären Treffer wieder eine Großchance für den SV. Nach einer Flanke von rechts kam ein Stürmer völlig frei zum Kopfball, aber dieses Mal war es der TSV-Torwart und nicht der Schiedsrichter, der das Ergebnis unverändert ließ. In der ersten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war das 0:2 aber nicht mehr zu verhindern. Fortuna kam über rechts und der Spieler war schon in guter Schussposition. Er zog es aber vor den Ball auf die linke Seite abzulegen, wo sein Mitspieler den Angriff ganz sicher abschloss. Ummittelbar danach ging es in die Kabinen – beide Tore zum „psychologisch wichtigen Zeitpunkt“. Herrliche Floskel!

Aber Tore zum „psychologisch wichtigen Zeitpunkt“ erzielen funktioniert bekanntlich nicht nur kurz vor, sondern auch kurz nach dem Seitenwechsel. 48. Minute und Freistoß für den TSV aus ca. 20 Metern. Über die Mauer und… mit gut Schnitt ins Tor! Der Anschlusstreffer! Die Gastgeber hatten jetzt etwas mehr vom Spiel als in der ersten Halbzeit. In der 57. Minute wieder der TSV vor dem Tor. Über rechts war ein Spieler in guter Position – der SV-Keeper orientierte sich auch schon komplett zum Ballführenden. Der aber nochmal mit dem Flankenwechsel – Schuss – und der Torwart ist auf dem Posten! Sehr schnell, sehr gut! Lob! Kurz darauf dann aber die Vorentscheidung. Fortuna legte am Strafraum schön quer und mit Vollgas ins Vergnügen zum 1:3 (65.)! Danach war für Kareth-Lapperdorf nichts mehr zu holen. Fortuna spielte die Führung wie im ersten Durchgang aus – hatte jetzt sogar noch ein paar Chancen, so z.B. in der 72. Minute, als ein guter Schuss von halbrechts übers Tor ging. In der Schlussminute setzten die Gastgeber noch einen Ball gegen die Latte – an der Punkteverteilung hätte das letztendlich auch nichts mehr geändert.

Mit dem frühen Tor im Rücken konnte Fortuna das Spiel meist ungefährdet nach Hause bringen, auch wenn sie vor allem in der ersten Hälfte hinten einige Unsicherheiten zeigten. Der TSV erzielte sein Tor nicht umsonst aus einem Freistoß heraus – es gab so gut wie keine zwingenden Möglichkeiten, die den Sieg Fortunas in Bedrängnis gebracht hätten.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Bezirksoberliga, Kreis Regensburg, Spielbericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu TSV Kareth-Lappersdorf – SV Fortuna Regensburg 1:3 (0:2)

  1. Philipp schreibt:

    Auch hier bleibt zu erwähnen, dass die Wurst sehr gemundet hat. 😛

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s